Spendenaktion Erdbeben Italien

italiano

Spendenaufruf Erdbeben Italien – Helfen Sie mit!

Erdbeben PieveboviglianaDie Region um Mittelitalien kommt nicht zur Ruhe: Nachdem im August ein schweres Erdbeben rund 300 Menschen das Leben gekostet hat, wurde die Apennin-Gebirgsregion Ende Oktober erneut von heftigen Erdstößen erschüttert. Das seit mehr als drei Jahrzehnten stärkste Erdbeben ereignete sich am frühen 30. Oktober 2016. Zwar kam nach derzeitigen Informationen kein Mensch ums Leben, jedoch sind zehntausende Menschen obdachlos geworden und  zahlreiche historische Gebäude, Kirchen, Straßen und Kulturgegenstände zerstört worden. Selbst in Rom wurden Schäden gemeldet. Während noch die Bergungs- und Aufräumarbeiten in den stark zerstörten Regionen laufen, müssen die Überlebenden untergebracht und versorgt werden, der Wiederaufbau und die Zukunft der betroffenen Menschen muss organisiert sein.

Erster Schultag in der provisorischen SchuleAnlässlich der XII. Deutsch-Italienische Kulturbörse in Kassel hatten die VDIG die Gelegenheit, den Bürgermeister Sandro Luciani des kleinen Ortes Pievebovigliana in den Marken kennenzulernen, auch dieser Ort ist von Zerstörungen schwer gezeichnet worden, so dass viele Familien in Hotels an der nahegelegenen Küste untergebracht wurden. Doch das Leben muss weiter gehen. Die Schule selbst kann nicht betreten werden, obwohl es sich um ein modernes 60 Jahre altes Gebäude handelt, ist sie vom Erdbeben heftig beschädigt worden. Am 21. November 2016 ist zwar der Schulunterricht in einem provisorischen Zelt wieder aufgenommen worden, aber nun warten die Kinder von Pievebovigliana, wo es im Winter viel schneit, dass der Staat ihnen Holzfertighäuser aufstellt. Da das Dorf noch keine ausreichenden Verkehrsmittel hat, um den Schultransport zu organisieren, können die Erster Schultag in der provisorischen SchuleKinder des Umlands und natürlich auch die Kinder der Familien, die an der Adria-Küste untergebracht sind, zur Zeit die Schule nicht besuchen. Seitens der öffentlichen Verwaltung wird dieses im Moment auch nicht als Priorität angesehen angesichts der vielen anderen Probleme (Unterbringung, Versorgung, öffentliche Strukturen). Sandro Luciani versucht daher mit anderen Mitteln, diesen Schulverkehr, wie auch das Dorf selber wieder aufzubauen - und die wir wollen ihn dabei unterstützen! 

Erster Schultag in der provisorischen SchuleHelfen Sie mit, indem Sie unsere Spendenaktion unterstützen! Durch unsere persönlichen Beziehungen zu Sandro Luciani und zum Ort Pievebovigliana ist auch sichergestellt, dass Ihre Spende an die richtige Stelle ankommt!

Die Bankverbindung der VDIG lautet:

Kontoinhaber: VDIG e. V. | Sparkasse Mittelthüringen | IBAN: DE84820510000301039771 | BIC: HELADEF1WEM

Wichtig: Bitte geben Sie als Verwendungszweck „Erdbeben Italien“ an. Die VDIG kann auf Wunsch Zuwendungsbestätigungen ausstellen.

Vielen Dank! - Ihre VDIG

Interview VDIG-Präsidentin Rita Marcon-Grothausmann zur Spendenaktion bei Radio Colonia (Funkhaus Europa)

Hier finden Sie einen Brief von Nadia Moreni aus Muccia, einer Nachbargemeinde von Pievebovigliana, deren Situation exemplarisch für die der Bewohner der Region steht.


Informationen aus Pievebovigliana vom Januar 2017

Von der Journalistin und  Autorin Antonella Romeo, die in engem Kontakt zu Sandro Luciani steht, erreichte im Januar 2017 die VDIG folgender Bericht zur derzeitigen Lage in Pievebovigliana:

Inzwischen ist in Pievebovigliana und auf den Monti Sibillini der Schnee angekommen, die Temperaturen sind bis auf Minus 12 Grad gefallen. Die Kinder werden nunmehr in Containern unterrichtet, die Kleinsten aus der Grundschule sind gemeinsam mit 20 ehrenamtlichen Helfern des Roten Kreuzes von Lucca und Pisa in der Multifunktionshalle der Gemeinde untergebracht.

Das Schulgebäude (Kindergarten, Grund- und Oberschule) aus den 60er Jahren mit einem weitläufigen Schulbezirk (Fiastra, Muccia, Pievebovigliana und Fiordimonte) ist im Moment nicht nutzbar, obwohl es 69 Schüler gibt. 20 weitere leben noch in Hotels an der Küste und gehen gar nicht oder provisorisch in örtliche Schulen, sie sind aber heimatlos und hoffen sehr, in ihre gewohnten Strukturen zu ihren Freunden nach Pievebovigliana zurückkehren zu können. 

Das Rathaus ist ein Container, wo sich fünf Mitarbeiter bemühen, Hilfestellung zu geben, mit dem Ziel zu einer langsamen Normalität zurückzukehren, die aber noch in einer fernen Zukunft liegt. In den zu Pievebovigliana gehörenden Ortsteilen in den Bergen leben die Viehzüchter in Wohnwagen und warten immer noch auf die seit langem versprochenen Unterkünfte für das Vieh.

Zum 1. Januar 2017 ist Pievebovigliana (ca. 900 Einwohner) mit der Gemeinde Fiordimonte (ca. 200 Einwohner) durch ein schon lange geplantes Referendum zu einer neuen Gemeinde verschmolzen worden.  Die neue Gemeinde heißt jetzt Valfornace, mit dem historischen Bezug auf die bis im 19. Jahrhundert weit verbreitete Tradition der Ziegler, da es in der Gegend optimale Bedingungen wegen der Tonerde und dem reichlich vorhandenem Wasser gab.

Auch der WDR/Radio Colonia berichtete über die Spendenaktion in einem Interview mit der VDIG-Präsidentin Rita Marcon-Grothausmann: Interview vom 12.01.2017

Der Betrag für einen Schulbus ist noch lange nicht erreicht und der Ort benötigt auch weiterhin Hilfe. Besonders wichtig ist für die Bevölkerung aber das Gefühl, dass sie in ihrer schwierigen Lage nicht vergessen wird.

Sandro Luciani schrieb der VDIG: ... „Non mi vergogno di sottolineare il grande valore materiale di quel che state facendo per noi, ma non vi nego che altrettanto preziosi sono i vostri pensieri e la vicinanza che ci esprimete con la vostra amicizia.“


Rund 16.000,- EUR für Pievebovigliana gesammelt

Die VDIG freut sich über einen erfolgreichen Zwischenstand der Spendenaktion zugunsten der Erdbebenopfer in Pievebovigliana: bis zum jetzigen Zeitpunkt sind rund 16.000,- EUR dank der großzügigen Spenden der VDIG-Mitglieder und Freunde zusammen gekommen.

Schulbus ValfornaceIm Januar 2017 konnte eine erste Summe von 10.000,- EUR an die Verwaltung von Valfornace (Pievebovigliana und Fiordimonte) übergeben und gemeinsam mit anderen Spenden ein Schulbus angeschafft und somit der Schulverkehr für die verstreut wohnenden Schüler unterstützt werden.

Kinderzeichnungen ValfornaceAus der Gemeinde von Valfornace erreichte die VDIG ein Dankesbrief von Sandro Luciani und Fotos der Schulkinder mit der von der VDIG gesammelten Spende und weiteren Geldbeträgen aus Bochum und Darmstadt (ca. 5.000,- €), die direkt für den Schulbus überwiesen wurden.

Sandro Luciani entschuldigt sich für die verspätete Reaktion, da nach der Fusion der beiden Gemeinden eine Umstellung der Computerprogramme notwendig und ein Einblick in die Buchhaltung erst verspätet möglich war. Kinder mit Schulbus in ValfornaceDie Fusion der Gemeinden wurde erheblich erschwert durch die Verwaltung des Notstands durch das Erdbeben.

Auch weitere Spendenaktionen außerhalb der VDIG sind auf die Aktion aufmerksam geworden und haben sich an der Spendenaktion beteiligt: So unterstützte der Förderverein des LIONS Clubs Bielefeld- Ravensburg von 1966 mit einer eigenen Spendenaktion die Opfer der Erdbeben in Italien und übergab der VDIG den Reinerlös in Höhe von 1.900,00 EUR.

Der Bürgermeister von Valfornace erwartet Vertreter der DIGs zu einem Besuch in Valfornace. Die Präsidentin der VDIG, Rita Marcon, wird sicher bald den Ort besuchen und noch weitere Spenden für die Kinder im Gepäck haben.

Die VDIG bedankt sich für die Großherzigkeit, mit das Hilfsprojekt für Pievebovigliana unterstützt wurde und wird!


Weitere Aktivitäten der VDIG-Mitgliedsgesellschaften im Rahmen der Erdbebenhilfe:

Unterkunft für die Evakuierten

Unterkunft für die Evakuierten

Fotos: Pievebovigliana/Valfornace


Donazione a seguito del terremoto che ha nuovamente sconvolto l’Italia - Abbiamo bisogno anche di te!

Il Centro Italia non ha riposo: dopo il terremoto del 24 agosto, in cui hanno perso la vita circa 300 persone, a fine ottobre, il 30, intorno all’Appennino marchigiano, in particolar modo intorno alla città di Norcia si è scatenato il sisma più forte degli ultimi 35 anni. 

Fortunatamente la zona è stata evacuata in tempo e nessuno è rimasto vittima della catastrofe naturale. Tuttavia sono circa diecimila i senza tetto che hanno perso le loro case, insieme alle quali sono caduti o rimasti lesionati anche chiese, monumenti, ponti, strade etc. Addirittura a Roma sono stati rilevati danni.

Mentre si svolgono i lavori di pulizia, riordino e salvataggio, i sopravvissuti devono essere sistemati, alloggiati e assistiti; non di meno anche la costruzione e il futuro delle persone colpite dal sisma dovranno stare al centro di tutta l’organizzazione.

In occasione della 12° edizione della Borsa della Cultura a Kassel la VDIG ha avuto l’occasione di conoscere il sindaco della cittadina marchigiana Pievebovigliana: Sandro Luciani. Anche Pievebovigliana è stata colpita, dovendo riscontrare consistenti danni dal terremoto; di conseguenza molte delle famiglie del posto sono state alloggiate in alberghi sulla vicina costa.

In ogni caso la vita va avanti e il segnale più chiaro e incoraggiante lo manda la scuola, edificio miracolosamente rimasto in piedi, anche se per ora per motivi di sicurezza, autorizzazioni e viabilità non può essere riaperta immediatamente.

Sandro Luciani sta cercando per questo ulteriori vie che significhino un contributo al processo di ricostruzione e anche di riabilitazione del traffico cittadino, in maniera tale da riaprire anche i percorsi dello scuolabus.

E proprio in questo la VDIG vuole fare la sua parte e mettersi dalla loro: con tutto il cuore e tutte le risorse che raccoglieremo, siamo con voi!

Ogni sostegno è benvenuto, appoggiate la nostra donazione!

Il diretto contatto con il sindaco di Pievebovigliana, Sandro Luciani, e con la località stessa ci assicura che ogni centesimo spedito, ogni aiuto arriverà al giusto destinatario.

Il nostro più caro grazie per la collaborazione, a nome di Pievebovigliana e della VDIG!

VDIG e. V. | Sparkasse Mittelthüringen | IBAN: DE84820510000301039771 | BIC: HELADEF1WEM

Importante: specificate sempre la causale: „Erdbeben Italien“.

La VDIG può emettere alla bisogna anche ricevute per erogazioni liberali.

Intervista per Radio Colonia (Funkhaus Europa), sull’iniziativa donazioni post terremoto Italia, a Rita Marcon-Grothausmann, presidente VDIG.


Seitenanfang


© VDIG Vereinigung Deutsch-Italienischer Kultur-Gesellschaften e.V.
Inhaltsverzeichnis Mailformular Startseite