Europawahlen 2024 Wie und warum sollte man wählen?

Die Veranstaltung wird von den ACLI Baden-Württemberg durchgeführt und findet im Rahmen einer vom Land Baden-Württemberg geförderten Reihe zur Unterstützung der bewussten Teilnahme an den nächsten Europawahlen vom 9. Juni statt.

Ziel des Treffens ist daher, Informationen über die Art und Weise der Stimmabgabe; über die Möglichkeiten der Wahl für in Deutschland lebenden italienischen Staatsbürger:Innen zwischen italienischen und deutschen Listen; über die Möglichkeit der Teilnahme für Personen ab 16 Jahren (falls sie sich für die Wahl von deutschen Listen entscheiden). Auch wird an die Möglichkeiten der Stimmabgabe in Deutschland für italienische Erasmus-Studenten - oder solche aus anderen europäischen Projekten - erinnert.

Ergänzt werden diese Informationen durch einen Einblick in die Geschichte und die Aufgaben des Europäischen Parlaments, die Grundwerte der Europäischen Union und die wichtigsten Themen, mit denen sich das Europäische Parlament in der vergangenen und voraussichtlich auch in der nächsten Wahlperiode befassen hat bzw. wird.

Das Treffen richtet sich an ein hauptsächlich, aber nicht ausschließlich italienisches Publikum. Aktive Beteiligung und Fragen aus dem Publikum sind daher bei dieser Veranstaltung von großer Bedeutung.

Es sprechen zu bzw. diskutieren mit Ihnen:

Pino Tabbì (Präsident der ACLI Deutschland), Norbert Kreuzkamp (Soziologe), Dr. Francesco Leone (Historiker, Uni Mannheim) und Prof. Aldo Venturelli (DIG Karlsruhe).

Tavola Rotonda

Deutsch-italienischer Gesprächskreis mit lockeren Gesprächen zu diversen Themen.

Italienische Wanderungen. Zwischen Pesaro und Urbino

Die Veranstaltungen für die italienische Kulturhauptstadt 2024 betreffen nicht nur die Stadt Pesaro, sondern auch ihre Umgebungen und ihren gesamten Bezirk. Natürliche Schönheiten, wir vor allem den Naturpark von Monte San Bartolo zwischen Meer und Berge, zusammen mit wichtigen Denkmälern der Architektur und der bildenden Künste, wie z. B. Villa Imperiale und Villa Caprile, charakterisieren diesen Bezirk. Durch den Fluß Foglia erstrahlt diese Landschaft bis Urbino, in dem der Palazzo Montefeltro das ganze Tal beherrscht. Mehrere Anklänge aus der Literatur und Kunst – Dante, Tasso, Raphael usw. – spiegeln sich in dieser Landschaft wider. 

Ein Gespräch zwischen Daniele Stramiglioli (Universität Tübingen – Institut für Romanistik) und Flavio Venturelli (IIC-Stuttgart).

In Zusammenarbeit mit dem und unterstützt vom Italienischen Kulturinstituts Stuttgart.

Literatur und Gesellschaft in Italien: Der Literaturpreis „Premio Strega 2024“

Der Literaturpreis “Strega” ist der wichtigste in Italien. Der Sieger des Preises wird von einer Jury, an dem auch einige Italienische Kulturinstitute in der ganzen Welt teilnehmen, gewählt. Unter diesen Instituten war und ist in den Jahren 2022 -2024 auch das Italienische Kulturinstitut in Stuttgart vertreten. Die Vorstellung der Bücher, die das Finale erreichen, ist fast schon eine Kult-Veranstaltung in Karlsruhe geworden. Sie wird in diesem Jahr auch durch die Anwesenheit anderer Mitglieder der Jury in Stuttgart bereichert. 

Mit dabei auf alle Fälle: Dottor Giuseppe Restuccia, Leiter des Italienischen Kulturinstituts Stuttgart und Prof. Aldo Venturelli (DIG-Karlsruhe)

In Zusammenarbeit mit dem und unterstützt vom Italienischen Kulturinstituts Stuttgart.

Das Manifest von Ventotene und die Ursprünge des europäischen Föderalismus in Italien (1944 – 2024)

Während des Faschismus wurde die kleine Insel Ventotene in Latium mehreren Gegnern der Diktatur als Zwangswohnort zugewiesen. Hier trafen sich am Anfang des zweiten Weltkriegs Altiero Spinelli, Ernesto Rossi und Eugenio Colorni. Durch ihre Gespräche und Ideen-Austausch entstand das Manifest für ein neues Europa, das im Jahr 1944 durch die mutige Zusammenarbeit einiger Frauen – wie Ursula Hirschmann Spinelli und Ada Rossi – in den italienischen Widerstand sofort verbreitet wurde. Das Manifest wird als ein Meilenstein der Geschichte des 20. Jahrhunderts betrachtet; mit ihm wurde die Idee einer europäischen Einheit nicht mehr nur als Thema einer Kultur-Diskussion, sondern als ein konkretes, politisches Ziel betrachtet. Nach 80. Jahren seiner Erarbeitung sind die Ideen des Manifestes noch besonders aktuell, und dieses Jubiläum wird in Ventotene mit mehreren Veranstaltungen begangen.

Ein Gespräch zwischen dem Politikwissenschaftler Piero Graglia (Mailand – Università Statale) und der Historikerin Silvana Boccanfuso.

Im Rahmen der Europawoche der Stadt Karlsruhe.

Leggiamo i giornali - Zeitungslektüre

Rita Venturelli und Brigitte Dorner lesen und besprechen mit Ihnen Artikel aus italienischen und deutschen Zeitungen.

Die Teilnahme ist frei, auch für Nichtmitglieder der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Karlsruhe.

Rita Venturelli und Brigitte Dorner leggono e commentano con voi articoli dai quotidiani tedeschi ed italiani.

Ingresso libero anche per i non-soci. Siete benvenuti!

Leggiamo i giornali - Zeitungslektüre

Rita Venturelli und Brigitte Dorner lesen und besprechen mit Ihnen Artikel aus italienischen und deutschen Zeitungen.

Die Teilnahme ist frei, auch für Nichtmitglieder der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Karlsruhe.

Rita Venturelli und Brigitte Dorner leggono e commentano con voi articoli dai quotidiani tedeschi ed italiani.

Ingresso libero anche per i non-soci. Siete benvenuti!

Leggiamo i giornali - Zeitungslektüre

Rita Venturelli und Brigitte Dorner lesen und besprechen mit Ihnen Artikel aus italienischen und deutschen Zeitungen.

Die Teilnahme ist frei, auch für Nichtmitglieder der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Karlsruhe.

Rita Venturelli und Brigitte Dorner leggono e commentano con voi articoli dai quotidiani tedeschi ed italiani.

Ingresso libero anche per i non-soci. Siete benvenuti!

Leggiamo i giornali - Zeitungslektüre

Rita Venturelli und Brigitte Dorner lesen und besprechen mit Ihnen Artikel aus italienischen und deutschen Zeitungen.

Die Teilnahme ist frei, auch für Nichtmitglieder der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Karlsruhe.

Rita Venturelli und Brigitte Dorner leggono e commentano con voi articoli dai quotidiani tedeschi ed italiani.

Ingresso libero anche per i non-soci. Siete benvenuti!

Il Salotto

Für die, die schon Italienisch sprechen.

In einem „runden Tisch“ behandelt Marcello Gallotti das italienische Leben und kulturelle Themen aus allen Bereichen.

Per chi già parla italiano.

Marcello Gallotti in una tavola rotonda tratta argomenti culturali e di attualità italiana. L’ingresso è libero ed aperto anche a chi non è socio.