Friedensorgel Sant'Anna di Stazzema: Elisabeth Zawadke (München)

Konzertereihe vom 10. Juli bis 21. August 2022 in memoriam Enrico Pieri

Vor 20 Jahren begann eine von den Essener Musikern Maren und Horst Westermann gegründete Benefizinitiative damit, unter der Schirmherrschaft des deutschen und italienischen Staatspräsidenten durch  Benefizkonzerte Spenden für eine neue Orgel des 1944 zerstörten Dorfes Sant`Anna di Stazzema zu sammeln. Vor 15 Jahren wurde die „Friedensorgel“ eingeweiht. 2019 wurde die von Glauco Ghilardi gebaute Orgel durch ein Subbassregister erweitert.

Auch in diesem Jahr werden wieder namhafte deutsche und italienische Organisten in Sant`Anna spielen.

Am 21. August wird Renzo Brizzi, Kuratoriumsmitglied der VDIG und Preisträger des Premio Culturale 2014 einen Vortrag mit dem Titel „ Mein Deutschland- vom Groll zur Hoffnung“ halten.

Die Konzerte sind dem 2021 verstorbenen Enrico Pieri gewidmet, Überlebender des SS- Massakers 1944, Vizepräsident der deutsch- italienischen Gesellschaft „Freunde der Friedensorgel“ Sant`Anna di Stazzema und langjähriger Präsident des Opferverbandes.

Friedensorgel Sant'Anna di Stazzema: Felix Marangoni (Venedig)

Konzertereihe vom 10. Juli bis 21. August 2022 in memoriam Enrico Pieri

Vor 20 Jahren begann eine von den Essener Musikern Maren und Horst Westermann gegründete Benefizinitiative damit, unter der Schirmherrschaft des deutschen und italienischen Staatspräsidenten durch  Benefizkonzerte Spenden für eine neue Orgel des 1944 zerstörten Dorfes Sant`Anna di Stazzema zu sammeln. Vor 15 Jahren wurde die „Friedensorgel“ eingeweiht. 2019 wurde die von Glauco Ghilardi gebaute Orgel durch ein Subbassregister erweitert.

Auch in diesem Jahr werden wieder namhafte deutsche und italienische Organisten in Sant`Anna spielen.

Am 21. August wird Renzo Brizzi, Kuratoriumsmitglied der VDIG und Preisträger des Premio Culturale 2014 einen Vortrag mit dem Titel „ Mein Deutschland- vom Groll zur Hoffnung“ halten.

Die Konzerte sind dem 2021 verstorbenen Enrico Pieri gewidmet, Überlebender des SS- Massakers 1944, Vizepräsident der deutsch- italienischen Gesellschaft „Freunde der Friedensorgel“ Sant`Anna di Stazzema und langjähriger Präsident des Opferverbandes.

Fausto Caporali (Cremona): Improvisationen zu Bildern von Massimo dell`Innocenti

Konzertereihe vom 10. Juli bis 21. August 2022 in memoriam Enrico Pieri

Vor 20 Jahren begann eine von den Essener Musikern Maren und Horst Westermann gegründete Benefizinitiative damit, unter der Schirmherrschaft des deutschen und italienischen Staatspräsidenten durch  Benefizkonzerte Spenden für eine neue Orgel des 1944 zerstörten Dorfes Sant`Anna di Stazzema zu sammeln. Vor 15 Jahren wurde die „Friedensorgel“ eingeweiht. 2019 wurde die von Glauco Ghilardi gebaute Orgel durch ein Subbassregister erweitert.

Auch in diesem Jahr werden wieder namhafte deutsche und italienische Organisten in Sant`Anna spielen.

Am 21. August wird Renzo Brizzi, Kuratoriumsmitglied der VDIG und Preisträger des Premio Culturale 2014 einen Vortrag mit dem Titel „ Mein Deutschland- vom Groll zur Hoffnung“ halten.

Die Konzerte sind dem 2021 verstorbenen Enrico Pieri gewidmet, Überlebender des SS- Massakers 1944, Vizepräsident der deutsch- italienischen Gesellschaft „Freunde der Friedensorgel“ Sant`Anna di Stazzema und langjähriger Präsident des Opferverbandes.

Friedensorgel Sant'Anna di Stazzema: Sebastian Bethge (Bad Hersfeld)

Konzertereihe vom 10. Juli bis 21. August 2022 in memoriam Enrico Pieri

Vor 20 Jahren begann eine von den Essener Musikern Maren und Horst Westermann gegründete Benefizinitiative damit, unter der Schirmherrschaft des deutschen und italienischen Staatspräsidenten durch  Benefizkonzerte Spenden für eine neue Orgel des 1944 zerstörten Dorfes Sant`Anna di Stazzema zu sammeln. Vor 15 Jahren wurde die „Friedensorgel“ eingeweiht. 2019 wurde die von Glauco Ghilardi gebaute Orgel durch ein Subbassregister erweitert.

Auch in diesem Jahr werden wieder namhafte deutsche und italienische Organisten in Sant`Anna spielen.

Am 21. August wird Renzo Brizzi, Kuratoriumsmitglied der VDIG und Preisträger des Premio Culturale 2014 einen Vortrag mit dem Titel „ Mein Deutschland- vom Groll zur Hoffnung“ halten.

Die Konzerte sind dem 2021 verstorbenen Enrico Pieri gewidmet, Überlebender des SS- Massakers 1944, Vizepräsident der deutsch- italienischen Gesellschaft „Freunde der Friedensorgel“ Sant`Anna di Stazzema und langjähriger Präsident des Opferverbandes.

Chor Monsignor Cosimo Balducci und Matteo Venturini (Orgel)

Konzertereihe vom 10. Juli bis 21. August 2022 in memoriam Enrico Pieri

Vor 20 Jahren begann eine von den Essener Musikern Maren und Horst Westermann gegründete Benefizinitiative damit, unter der Schirmherrschaft des deutschen und italienischen Staatspräsidenten durch  Benefizkonzerte Spenden für eine neue Orgel des 1944 zerstörten Dorfes Sant`Anna di Stazzema zu sammeln. Vor 15 Jahren wurde die „Friedensorgel“ eingeweiht. 2019 wurde die von Glauco Ghilardi gebaute Orgel durch ein Subbassregister erweitert.

Auch in diesem Jahr werden wieder namhafte deutsche und italienische Organisten in Sant`Anna spielen.

Am 21. August wird Renzo Brizzi, Kuratoriumsmitglied der VDIG und Preisträger des Premio Culturale 2014 einen Vortrag mit dem Titel „Mein Deutschland - vom Groll zur Hoffnung“ halten.

Die Konzerte sind dem 2021 verstorbenen Enrico Pieri gewidmet, Überlebender des SS-Massakers 1944, Vizepräsident der deutsch-italienischen Gesellschaft „Freunde der Friedensorgel“ Sant`Anna di Stazzema und langjähriger Präsident des Opferverbandes.

16:15 Gedenken an Enrico Pieri
Monsignor Cosimo Balducci (San Miniato), Leitung : Pietro Consoloni
Orgel: Matteo Venturini

Per amore alla vita: Eine deutsch-italienische Musikreise

 

 

Benefizkonzert für die Ukraine-Kriegsopfer

Am 1. Juni 2022 findet in der Auferstehungsgemeinde in Bremen-Hastedt ein Benefizkonzert für die Ukraine statt. Wir von der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Bremen e.V., zusammen mit italienischen Musikern und hoffentlich vielen Gästen, möchten ein sichtbares Zeichen für den Frieden setzen. Die vier Künstler vom Progetto Bel Canto verzichten auf ihre Honorare, die Veranstaltungskosten übernehmen wir zusammen mit anderen Akteuren. Außerdem verzichten wir auf einen Ticketverkauf, stattdessen rufen wir zu Spenden auf. Diese leiten wir nach dem Konzert an den Verein Ärzte ohne Grenzen e.V. weiter, der sich aktiv in der Ukraine für die Verbesserung der prekären humanitären Lage einsetzt.

Unsere Musiker aus Neapel verzichten bewusst auf ihre Gage und freuen sich auf ihr allererstes Konzert in Bremen. Das Musikensemble Bel Canto aus Napoli besteht aus vier hervorragenden Musikern, die in Bremen in einer außergewöhnlichen Besetzung spielen werden. Wir hören u.a. Werke von Rossini, Bellini und Verdi.

Ivan Nardelli – Flöte
Fabrizio Luchetta – Klarinette
Massimo Celiberto – Horn
Alessandro Vuono – Piano

Das Projekt Bel Canto hat sich zu Ziel gesetzt, die italienischen Musikkultur in der Welt zu fördern und zu verbreiten. Das Bel Canto Ensemble wiederum wurde 2010 gegründet, um die kulturellen Ideen des Bel Canto Projekts zu unterstützen. Seit ihrer Gründung ist das Bel Canto Ensemble bereits in der ganzen Welt aufgetreten, als Gast renommierter internationaler Kultureinrichtungen, auf unzähligen Veranstaltungen, außerdem in vielen italienischen Kultureinrichtungen und diplomatischen Vertretungen.

Wir freuen uns auf das Konzert. Und wir freuen uns auf zahlreiche Gäste. Lassen Sie uns ein kleines, aber sichtbares Zeichen für den Frieden setzen. Wir wollen keinen Krieg, nicht in Europa und auch nirgends sonst auf der Welt.

Klassik, Jazz und Improvisation: Konzert mit Angelo Comisso

Wenn der vielseitige und leidenschaftliche Pianist und Komponist Angelo Comisso aufspielt, verzückt er Klassik- und Jazzfans gleichermaßen mit seiner großen Sensibilität und Kreativität. Zurückgenommene, schlichte Themen, die in ihrer Zusammenfügung eine malerische Schönheit entfalten, bilden die Basis seiner unglaublichen Klangentfaltungen. Sei es der Beginn einer Bach-Toccata, eine Brahms-Etüde oder eine seiner zahlreichen Eigenkompositionen –  jedes Stück erzählt eine eigene Geschichte, bietet Einblick in Gefühlswelten und Erinnerungen. Comisso, der klassisches Pianoforte am venezianischen Konservatorium Benedetto Marcello studiert hat, ist nicht nur solistisch, sondern auch in verschiedenen Jazz-Ensembles unterwegs: Er spielte schon in jungen Jahren mit Jazz-Musikern von internationalem Rang wie Gianluigi Trovesi, Roberto Ottaviano, Gianni Basso, Dusko Goykovich, Michel Godard, Evan Parker und Dhafer Youssef zusammen. Ab 2003 begeisterte er das Publikum lange Zeit in Formationen des deutschen Trompeters und Komponisten Markus Stockhausen. In seiner Heimat Italien gilt Angelo Comisso als einer der führenden Jazz-Musiker und ist in Funk und Fernsehen sehr präsent.

Informationen und Tickets: kolvenburg.de

Foto: Massimo Goina

Konzert mit dem Trio Trigal

Das Trio Trigal vereint die Erfahrungen von drei Musikern, die sich seit Jahren mit dem Repertoire der italienischen Volkstradition beschäftigen. Die Liebe, die Arbeit, das häusliche Leben, die Auswanderung, der Krieg, die Natur und der Tod bilden den Hintergrund für die Geschichten, die das Volk erzählt und die mal fröhliche, surreale, märchenhafte oder ironische, mal schmerzhafte und tragische Szenen darstellen. Jedes Lied ist ein authentisches Zeugnis der Gefühle einer Gemeinschaft und einer Epoche, mit universellen Werten und Elementen, die allen Kulturen gemeinsam sind.

Die mündliche Überlieferung war in den meisten Fällen die einzige Form des Überlebens dieses wertvollen Materials. Die Neuinterpretation und Wiederbelebung eines Liedes ist eine Verantwortung: Es bedeutet, sich an den Geist der Realität zu halten, aus der das Lied stammt, und das kohärenteste musikalische Register zu wählen. Und genau das ist die Absicht von Trigal: sich diese Werte zu eigen zu machen und diese Geschichten zu erzählen, Anklänge von nahen und fernen Ländern, die durch die Verbindung mit der mediterranen Kultur vereint sind. Gitarre, Schlagzeug, Akkordeon, drei Stimmen und ein Wunsch: eine Brücke zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit zu schlagen durch die Magie der Musik, die zeitlose Geschichten singt.

Giancarlo Zedde - Akkordeon, Gesang, Arrangements und künstlerische Leitung
Angelo Palma - Gesang, Gitarre, Schlaggitarre, Querflöte
Elisa Di Dio - Gesang, Percussions

Das Repertoire umfasst Lieder, Balladen und Tänze aus verschiedenen Regionen Italiens.