Vortrag

Die Konzertreihe 2024 der deutsch-italienischen Gesellschaft „Freunde der Friedensorgel Sant`Anna di Stazzema“ ist zum 80. Jahrestag des SS-Massakers von Sant`Anna di Stazzema vom 12. August 1944 den Opfern sowie den Überlebenden und ihren Angehörigen gewidmet.

Das Programm enthält fünf Orgelkonzerte in der Kirche von Sant`Anna, von denen eins zu den drei Sonderkonzerten (Konzerte des Gedenkens und für den Frieden) gehört, die das Leipziger Vokalquintett „Calmus Ensemble“ aufführen wird, finanziert durch den deutsch-italienischen Zukunftsfonds.

Die drei Sonderkonzerte finden an folgenden Daten statt: Am 27. Juli um 17.30 in der Kirche von Sant`Anna, am 28. Juli um 21 Uhr in der Pieve St. Giovanni und Felicita in Valdicastello Carducci, am 29. Juli um 18 Uhr in der Kirche St. Paolino in Lucca, in Zusammenarbeit mit der Associazione Musicale Lucchese (AML).

Das Konzert am 27. Juli findet in Anwesenheit der Generalkonsulin des Deutschen Generalkonsulats Mailand, Susanne Welter, statt.

Außer den fünf Orgelkonzerten in Sant`Anna sind dort vier Vorträge vorgesehen, in Zusammenarbeit mit dem Isrec (Istituto Storico della Resistenza e dell` età contemporanea Lucca).

Die Vorträge beginnen um 16 Uhr in der „Fabbrica dei Diritti“, die Konzerte um 17.30 in der Kirche.

Vom 21. Juli bis zum 12. August kann in den  Räumen des ehemaligen Pfarrhauses neben der Kirche die Ausstellung „Die Geschichte auf dem Dachboden“ besichtigt werden, die von Schüler*innen der ehemaligen Klasse III E der Mittelschule von Lammari unter der Leitung von Prof. Enea Nottoli erstellt wurde.

Caccia ai nazisti

Die Konzertreihe 2024 der deutsch-italienischen Gesellschaft „Freunde der Friedensorgel Sant`Anna di Stazzema“ ist zum 80. Jahrestag des SS-Massakers von Sant`Anna di Stazzema vom 12. August 1944 den Opfern sowie den Überlebenden und ihren Angehörigen gewidmet.

Das Programm enthält fünf Orgelkonzerte in der Kirche von Sant`Anna, von denen eins zu den drei Sonderkonzerten (Konzerte des Gedenkens und für den Frieden) gehört, die das Leipziger Vokalquintett „Calmus Ensemble“ aufführen wird, finanziert durch den deutsch-italienischen Zukunftsfonds.

Die drei Sonderkonzerte finden an folgenden Daten statt: Am 27. Juli um 17.30 in der Kirche von Sant`Anna, am 28. Juli um 21 Uhr in der Pieve St. Giovanni und Felicita in Valdicastello Carducci, am 29. Juli um 18 Uhr in der Kirche St. Paolino in Lucca, in Zusammenarbeit mit der Associazione Musicale Lucchese (AML).

Das Konzert am 27. Juli findet in Anwesenheit der Generalkonsulin des Deutschen Generalkonsulats Mailand, Susanne Welter, statt.

Außer den fünf Orgelkonzerten in Sant`Anna sind dort vier Vorträge vorgesehen, in Zusammenarbeit mit dem Isrec (Istituto Storico della Resistenza e dell` età contemporanea Lucca).

Die Vorträge beginnen um 16 Uhr in der „Fabbrica dei Diritti“, die Konzerte um 17.30 in der Kirche.

Vom 21. Juli bis zum 12. August kann in den  Räumen des ehemaligen Pfarrhauses neben der Kirche die Ausstellung „Die Geschichte auf dem Dachboden“ besichtigt werden, die von Schüler*innen der ehemaligen Klasse III E der Mittelschule von Lammari unter der Leitung von Prof. Enea Nottoli erstellt wurde.

Die Erinnerungskultur und die junge Generation

Die Konzertreihe 2024 der deutsch-italienischen Gesellschaft „Freunde der Friedensorgel Sant`Anna di Stazzema“ ist zum 80. Jahrestag des SS-Massakers von Sant`Anna di Stazzema vom 12. August 1944 den Opfern sowie den Überlebenden und ihren Angehörigen gewidmet.

Das Programm enthält fünf Orgelkonzerte in der Kirche von Sant`Anna, von denen eins zu den drei Sonderkonzerten (Konzerte des Gedenkens und für den Frieden) gehört, die das Leipziger Vokalquintett „Calmus Ensemble“ aufführen wird, finanziert durch den deutsch-italienischen Zukunftsfonds.

Die drei Sonderkonzerte finden an folgenden Daten statt: Am 27. Juli um 17.30 in der Kirche von Sant`Anna, am 28. Juli um 21 Uhr in der Pieve St. Giovanni und Felicita in Valdicastello Carducci, am 29. Juli um 18 Uhr in der Kirche St. Paolino in Lucca, in Zusammenarbeit mit der Associazione Musicale Lucchese (AML).

Das Konzert am 27. Juli findet in Anwesenheit der Generalkonsulin des Deutschen Generalkonsulats Mailand, Susanne Welter, statt.

Außer den fünf Orgelkonzerten in Sant`Anna sind dort vier Vorträge vorgesehen, in Zusammenarbeit mit dem Isrec (Istituto Storico della Resistenza e dell` età contemporanea Lucca).

Die Vorträge beginnen um 16 Uhr in der „Fabbrica dei Diritti“, die Konzerte um 17.30 in der Kirche.

Vom 21. Juli bis zum 12. August kann in den  Räumen des ehemaligen Pfarrhauses neben der Kirche die Ausstellung „Die Geschichte auf dem Dachboden“ besichtigt werden, die von Schüler*innen der ehemaligen Klasse III E der Mittelschule von Lammari unter der Leitung von Prof. Enea Nottoli erstellt wurde.

Musik und Musiker in den Konzentrationslagern der Nazis

Die Konzertreihe 2024 der deutsch-italienischen Gesellschaft „Freunde der Friedensorgel Sant`Anna di Stazzema“ ist zum 80. Jahrestag des SS-Massakers von Sant`Anna di Stazzema vom 12. August 1944 den Opfern sowie den Überlebenden und ihren Angehörigen gewidmet.

Das Programm enthält fünf Orgelkonzerte in der Kirche von Sant`Anna, von denen eins zu den drei Sonderkonzerten (Konzerte des Gedenkens und für den Frieden) gehört, die das Leipziger Vokalquintett „Calmus Ensemble“ aufführen wird, finanziert durch den deutsch-italienischen Zukunftsfonds.

Die drei Sonderkonzerte finden an folgenden Daten statt: Am 27. Juli um 17.30 in der Kirche von Sant`Anna, am 28. Juli um 21 Uhr in der Pieve St. Giovanni und Felicita in Valdicastello Carducci, am 29. Juli um 18 Uhr in der Kirche St. Paolino in Lucca, in Zusammenarbeit mit der Associazione Musicale Lucchese (AML).

Das Konzert am 27. Juli findet in Anwesenheit der Generalkonsulin des Deutschen Generalkonsulats Mailand, Susanne Welter, statt.

Außer den fünf Orgelkonzerten in Sant`Anna sind dort vier Vorträge vorgesehen, in Zusammenarbeit mit dem Isrec (Istituto Storico della Resistenza e dell` età contemporanea Lucca).

Die Vorträge beginnen um 16 Uhr in der „Fabbrica dei Diritti“, die Konzerte um 17.30 in der Kirche.

Vom 21. Juli bis zum 12. August kann in den  Räumen des ehemaligen Pfarrhauses neben der Kirche die Ausstellung „Die Geschichte auf dem Dachboden“ besichtigt werden, die von Schüler*innen der ehemaligen Klasse III E der Mittelschule von Lammari unter der Leitung von Prof. Enea Nottoli erstellt wurde.

Abruzzen - Das grüne Herz Italiens. Natur und Landschaft, Geschichte und Kultur

In Kooperation mit dem Museumsverein Hildesheim

Zwischen Adria und Appenin - Die Marken rund um Pesaro und Urbino

Weltkulturerbe Belcanto - Italienische Komponisten des Belcanto

Maestro Walter Casali aus unserer Partnerstadt Pavia, der am 24.08.2024 ab 20 Uhr die „Nacht der italienischen Oper“ in Marienrode dirigieren wird, hält zur Einführung in das Opernkonzert einen Vortrag über „Italienische Komponisten des Belcanto“ (mit Übersetzung). Schließlich zählt der Belcanto-Gesang zum immateriellen Weltkulturerbe.

Außerdem gibt es kulinarische Kostproben aus Pavia.

Konzert zu Petrarcas 650. Todestag

In 2024 jährt sich zum 650. Mal das Todesjahr von Francesco Petrarca. Aus diesem Anlass widmet das Comitato diesem großen Dichter der Renaissance als Hommage zwei Veranstaltungen.

Die  Bedeutung von Petrarca in der Musik ist Thema des Konzerts „Il Canzoniere di Francesco Petrarca“   mit dem Klever Ensemble für alte Musik, Capella Clivia und Freunden. Die Capella Clivia ist eines der Kammermusikensembles aus Musikern des Bach-Collegium-Rhenanum unter der Leitung von Hans Linnartz. Auf dem Programm stehen Vertonungen von Sonetten Petrarcas durch  bedeutende Komponisten  der Spätrenaissance -  P. De Monte, G. Dufay, A. Gabrieli, O.di Lasso, L. Marenzio, C. Monteverdi, P. L. Di Palestrina, V. Ruffo – begleitet von Rezitationen der Sonette.

Auf der gesprochenen Rezitation der Sonette liegt ein eigener Schwerpunkt des Konzerts, weist doch der Titel   „Il Canzoniere“  darauf hin, dass sie für einen Vortrag in gesungener Form (rhythmisierter Sprechgesang), ähnlich dem Stil der  Troubadoure, vergleichbar mit modernen Rap-Hits, konzipiert waren. Die kunstvollen polyphonen Kompositionen der großen Renaissance-Komponisten auf dem Programm entstanden erst ca. 150 Jahre später.

Bei der Veranstaltung dieses besonderen Konzertes freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit unserer Schwestergesellschaft in Nijmegen. Wir sind dankbar dafür, dass die Euregio uns bei der Durchführung unterstützt.

Petrarcas Canzoniere

Herr Dr. Brückner war schon oft als Referent bei uns zu Gast. In vielen Lesungen und Vorträgen hat er uns v.a. Wege zum Verständnis Dantes und seiner Zeit aufgezeigt. In diesem Vortrag spricht er über die Bedeutung von Francesco Petrarca  anlässlich dessen 650. Todestages. Er gehört neben Dante und Boccaccio zu den „Großen Drei“, die im 14. Jahrhundert die Grundlagen der italienischen Literatur und Sprache gelegt haben. Der Vortrag ist gleichzeitig eine Einführung zu dem Konzert, bei dem im Juni Kompositionen aus der Renaissance und dem Frühbarock zu Petrarcas Canzoniere aufgeführt werden.

„Auch Petrarca (1304-1374) zählt zu den großen Namen der italienischen und europäischen Literatur. Der Vortrag skizziert Petrarcas Leben und bietet eine Einführung in den Canzoniere, der Petrarcas Liebe zu Laura und seiner Trauer über ihren frühen Tod dichterischen Ausdruck gibt."

Roms Heilige Stiege und ihr verborgener Schatz

Alles, was vom einst prachtvollen mittelalterlichen Papstpalast am Lateran in Rom erhalten blieb, ist ein der alten römischen Bischofskirche gegenüberliegender Gebäudekomplex, der heutigen Romtouristen meist als „Scala Santa“ gezeigt wird. Dabei bildet die namengebende Treppe im Inneren lediglich den Zugang zu einer oberhalb gelegenen Kapelle, von der die innen angebrachte Inschrift behauptet, dies sei der heiligste Ort der ganzen Welt.

Der Vortrag geht der Frage nach, worauf sich dieser Anspruch gründet und welche Geheimnisse der Kapellenraum birgt.