VDIG-Referenten-Forum

Referenten

Kurzweilig und bildend – hier haben Sie Zugriff auf das konzentrierte Wissen Ihrer Italien-Experten. Mit der folgenden Referenten-Übersicht wird die Planung Ihres nächsten Vortrages zu italienischer Kulturgeschichte, ein Stadt- oder Landschaftsportrait, ein kulinarischer Streifzug oder eine Lesung leicht gemacht.

Das Referentenforum wird fortlaufend aktualisiert und erweitert. Eine Auswahl nach Namen, Themengebiet oder Ort erleichtert die Suche nach einem passenden Referenten in Ihrer Nähe.

Sind Sie Referent und möchten auch auf unserer Seite aufgeführt werden?

Füllen Sie bitte das entsprechende Formular [PDF], [word-Datei] aus und senden es an die VDIG.

Zum Herunterladen:

Vereinigung Deutsch-Italienischer Kultur-Gesellschaften e.V. (VDIG) - Word-Logo
Antrag zur Aufnahme

als Referent [Word-Doc]
Vereinigung Deutsch-Italienischer Kultur-Gesellschaften e.V. (VDIG) - Lupe
Treffen SIe Ihre Auswahl

Nachname

Nachname

Themengebiet

Themengebiet

Ort

Ort

Kerstin Marfordt

Wesleystr. 14

23556
Lübeck
Tel.: 0451-496593
Mob.: 0179-3166924
E-Mail: marfordt@gmx.de

Vorträge

Giuseppe Verdi und das Risorgimento

– die Rolle der Oper in der italienischen Einigungsbewegung

„La pace è dei sepolcri …“

Friedrich von Schillers Dramen in ihrer musikalischen Spiegelung in Giuseppe Verdis Opern

„Tutto nel mondo è burla…“

William Shakespeares Dramen in ihrer musikalischen Spiegelung in Giuseppe Verdis Opern

Musik in Sanssouci

1) Friedrich II. als Musiker und Mäzen
2) musikalische Frauen am preußischen Königshof

„Evviva il belcanto“

– Der Belcanto in der italienischen Oper, dargestellt an ausgewählten Werken von Gaetano Donizetti und Vincenzo Bellini.

"Lascia ch’io pianga“

– Italienische Oper des 17./18. Jahrhunderts und ihre Hauptvertreter Johann Adolph Hasse, Alessandro Scarlatti und Georg Friedrich Händel

Große Stimmen der Vergangenheit

– Sängerportraits in Bild und Ton
In diesen Vorträgen sollen diejenigen gewürdigt werden, die durch ihre außergewöhnlichen Stimmen die Welt der Oper entscheidend mitgeprägt haben: Ettore Bastianini, Franco Corelli, Cesare Siepi, Enrico Caruso, Giulietta Simionato, Renata Tebaldi u.v.a.
Einzelvorträge zu jede(m) Künstler(in) oder Sammelvortrag mit kurzen Portraits aller Künster(innen) möglich.

Giuseppina Strepponi

– eine außergewöhnliche Frau an Verdis Seite

Cosima Liszt-Wagner

– die Frau an der Seite eines widersprüchlichen Genies und Mitbegründerin der Bayreuther Festspiele

Der heitere Donizetti

– von verliebten Bauern, Regimentstöchtern und Hagestolzen

"Opera serenissima"

– Die Lagunenstadt Venedig als Opernspielstätte

„Il Gattopardo“

– die italienische Einigungsbewegung in der Literatur
ein Vortrag über das Meisterwerk Giuseppe Tomasi di Lampedusas und seine Bedeutung für die italienische Literatur der Nachkriegszeit

„Fratelli d’Italia“

Manzoni und Verdi als geistige Väter des Risorgimento in Wort, Bild und Ton

Information

Alle Vorträge können auf deutsch oder italienisch gehalten werden. Weitere Themen, Termine, Dauer und Vergütung auf Anfrage und Vereinbarung.

Referenzen

DIG Lübeck, DIG Kassel, DIG Hildesheim, DIG Kiel u.v.a.

Technische Anforderungen

Beamer, Musikanlage, Leinwand; Mikrophon je nach Raumgröße, Laptop bzw. USB-Stick werden mitgebracht. Hinweis: Ich verzichte bewusst auf den Einsatz von PowerPoint.

Dr. Robert Lamprecht

Schulstr. 33

35614
Asslar-Berghausen
Mob.: 0151-22445080
E-Mail: Robert.Lamprecht@t-online.de

Vorträge

Toscana – Siena und Florenz

Gardasee und Verona

Sizilien - Insel des Lichts

Südtirol – von den Dolomiten ins Vinschgau

Südtirol – von Meran zum Ortler

Referenzen

Kleve, 09.10.02; Kassel, 12.03.99; Bochum, 25.03.01, Hildesheim, 27.10.02

Technische Anforderungen

Ausrüstung (Beamer + Notebook) bringt der Referent mit. Leinwand wäre gut, kann aber auch mitgebracht werden. Einige Tische werden benötigt.

Klaus Kirmis

Erich-Maria-Remarque-Ring 3b

49076
Osnabrück
Tel.: 0541-25561
Fax: 0541-25562
E-Mail: info@reise-kunst.de

Vorträge

Oberitalien I - Venetien

Kulturgeschichtlicher Bilder-Vortrag. Verona/Bassano del Grappa/Padua/Brenta-Kanal/Palladio-Villen im Veneto/Vicenza

Oberitalien II - Lombardei/Emilia-Romagna

Kulturgeschichtlicher Bilder-Vortrag. Ravenna/Mailand/Sirmione/Mantua/Ferrara

Venedig. Geschichte und Kunst

Kunstgeschichtlicher Bilder-Streifzug

Venedig literarisch

Literaturgeschichtlicher Bilder-Streifzug. Literatur und Geschichte(n) in der märchenhaften Lagunenstadt

Florenz

Kunstgeschichtlicher Bilder-Vortrag. Kunst und Geschichte in der toskanischen Arno-Metropole

Toskana

Länder- und kulturgeschichtlicher Bilder-Vortrag. Geschichte und Kultur einer mittelitalienischen Traumlandschaft

Golf von Neapel/Amalfiküste Pompeji/Herculaneum/Sorrent/Amalfi/Ravello/Neapel

Länder- und kulturgeschichtlicher Bilder-Vortrag. Zauberhafte Landschaften und antike Kulturen am Fuße des Vesuv

Trauminseln im Golf von Neapel - Ischia/Capri/Procida

Länder- und kulturgeschichtlicher Bilder-Vortrag. Landschaften und Gärten, Thermalquellen und Künstlerorte

Sizilien

Länder- und kulturgeschichtlicher Bilder-Vortrag. Griechische Tempel, normannische Dome und barocke Städte auf der größten Mittelmeerinsel

Apulien

Länder- und kulturgeschichtlicher Bilder-Vortrag. Trulli und romanische Kathedralen, Stauferkastelle und Barockstädte zwischen Stiefelsporn und Absatz

Unterwegs mit Hermann Hesse durch Italien

Ein literarischer Bilder-Streifzug vom Comer See bis Umbrien

Goethes Italienische Reise 1786-1788

Ein Literarischer Bilder-Streifzug. Unterwegs mit Johann Wolfgang von Goethe vom Brenner bis nach Sizilien

In Vorbereitung

Rom, Sizilien literarisch

Referenzen

DIG Bremen, DIG Lübeck, VHS Osnabrück, Steigenberger Hotel Osnabrück

Technische Anforderungen

Leinwand

Dr. Rainer Grimm

Am Schatzkampe 22

30163
Hannover
Tel.: 0511-3945568
E-Mail: Rainer-Grimm@arcor.de

Vorträge

Sienesische Malerei

Die sienesische Kunst ist völlig anders geartet als die florentinische. Siena ist die Stadt der Gotik, während Florenz seine Blütezeit in der Frührenaissance erlebte. Für Siena sind es Namen wie Duccio, Simone Martini, Ambrogio und Pietro Lo­renzetti, diese Künstler waren auch weit über die Stadt hinaus im 14. Jahrhundert bedeutend. Der Extraweg der Sienesen wurde in der Kunstgeschichte nicht weiter verfolgt, Florenz hat in der allgemeinen Auffassung die Oberhand behalten, sodass die kunstgeschichtliche Bedeutung der Stadt nicht den ihr zustehenden Rang erhalten hat.

Piero della Francesca

Piero ist für mich der herausragende Künstler der Frührenaissance. Er war nicht nur Maler – er war außerdem ein bedeutender Mathematiker. So hat er unter anderem drei Bücher geschrieben, in denen er sich mit Perspektive, dem, was wir heute als ‚Dreisatz’ bezeichnen und den fünf regelmäßigen Körpern beschäftigte. In dem Vortrag werde ich u.a. genauer auf die unterschiedlichen ikonografischen Deutungen zur ‚Geißelung’ eingehen. Für das berühmte ‚Diptychon’ des Herzogs von Montefeltro und seiner Frau Battista Sforza habe ich einen bisher nicht be­kannten Deutungsansatz gefunden.

Tizian und die Renaissance in Venedig

Die Renaissance hat in Venedig einen anderen Verlauf genommen als etwa in Florenz. Sie begann in der Malerei mit der Familie der Bellini. Als Tizian Ende des 15. Jahrhunderts nach Venedig kam, lernte er zunächst bei ihnen. Dort lernte er auch Giorgione kennen, beide entwickelten bald eine völlig neue Malweise. Giorgione starb schon sehr jung, so war es Tizian, der auf die nachfolgende Generation – etwa auf Sebastiano del Piombo, Lorenzo Lotto, Jacopo Tintoretto oder Paolo Veronese großen Einfluss hatte. Neben der zeichnerischen Qualität (die allerdings von Vasari bestritten wurde) ist es vor allem die großartige Farbbehandlung, die die venezianische Kunst auszeichnet.

Amor und Psyche

Das antike Märchen von Amor und Psyche ist von dem römischen Schriftsteller Apulejus (etwa 120 – 170 nach Christus) in seinem Roman: ‚Metamorphosen‘ oder ‚Der goldene Esel‘ überliefert worden. In dem Vortrag wird zunächst das Märchen vorgestellt, dabei werden schon unterschiedliche bildnerische Darstellungen von der Antike bis um die Zeit um 1900 vorgestellt. Daneben werden aber auch die Einflüsse des Mythos auf Literatur und Psychoanalyse werden thematisiert.

Chronos/Kronos und Saturn

In den alten Mythen ist Menschheitswissen enthalten, das selbst für unsere Gegenwart noch von Bedeutung sein kann. So haben auch die Figuren des ‚Kronos‘ (Saturn) und ‚Chronos‘ uns heute noch etwas zu erzählen. Ursprünglich waren es zwei unterschiedliche Götter - der griechische Gott Kronos und der römische Gott Saturn wurden in der Spätantike eins.

Die "Erfindung" des Raums in der italienischen Kunst

In der bildenden Kunst gab es immer unterschiedliche Vorstellungen davon, wie auf einer zweidimensionalen Fläche – und jedes Bild ist ja immer nur flächig – Körper oder Gegenstände angeordnet werden sollten oder konnten. An Hand der Vorstellungen von ‚Raum‘ kann man erkennen, wie sich die Stellung des Menschen verändert hat. Dabei spielt die italienische Kunst eine wichtige Rolle.

Canova – ein ganz Großer zu seiner Zeit, den man neu entdecken sollte

Wir Heutigen tun uns häufig schwer mit Canova – seine Skulpturen erscheinen den meisten von uns nur glatt und kalt. Hat man aber seine Vorarbeiten, die ‚Bozzetti‘ gesehen, so wird man auch die endgültigen Arbeiten neu bewerten und seine herausragende Qualität erkennen.

Deutsche Künstler sehen Italien

Schon mit Dürer begann Italien für deutsche Künstler einen eigenen Reiz auszuüben. Aber vor allem im 18. und 19. Jahrhundert gingen sehr viele deutsche Künstler in den Süden, zunächst um vor Ort die klassische Kunst zu studieren und für sich als Anregung oder auch Vorlage zu nehmen. In der beginnenden Romantik wurde dann die Natur und überhaupt das südliche Leben bevorzugter Gegenstand des künstlerischen Schaffens.

Referenzen

Prof. Dr. Dr. Peter Antes (DIK Hannover), Dr. Dr. Christian Vogel (DIG Hildesheim) Andrea Boesken (DIG Kassel), Susanne Resch (DIG Lübeck)

Technische Anforderungen

Leinwand oder weiße Fläche zur Projektion

Bürgermeister a.D. Fredo Endres

Federburgstr. 69

88214
Ravensburg
Tel.: 0751-3553730
Fax: 0751-3553729
E-Mail: Fredo.endres@t-online.de

Vorträge

Pasta, Papst und Politik … Italien verstehen und lieben lernen. Kultur und Lebensart im Land unserer Sehnsüchte

Seit Februar 2021 ist die 67. Nachkriegsregierung auf der Halbinsel im Amt. Der frühere Präsident der Europäischen Zentralbank führt ein Kabinett mit 23 MinisternInnen, darunter allein acht Experten aus Justiz, Wissenschaft und freien Unternehmern. Er berief fünf Persönlichkeiten aus der zuvor gescheiterten Regierung des parteilosen Ministerpräsidenten Giuseppe Conti, u.a. von der linkspopulistischen Fünf-Sterne-Bewegung unter Außenminister Luigi di Maio.

Drei Ressorts gingen an Silvio Berlusconis liberal-konservative Partei Forza Italia. Die Zeitung „La Repubblica“ sieht um Draghi eine Einsatztruppe der „liebsten Feinde“ versammelt. Es gelang ihm, alle maßgeblichen Parteien einzubinden. Die meisten von ihnen gelten auch als Vertraute des Staatspräsidenten Sergio Mattarella. Ist der langjährige EZB-Chef dennoch souverän genug, die Pläne zahlreicher Populisten zu bändigen?

Wie passen „la dolce vita“, Mafia, Müllberge und eine Schuldenlast von über zwei Billionen Euro im kunstreichsten Land der Welt zusammen? Warum hält jede Regierung der „penisola“ im Schnitt nur 14 Monate durch? Die Antwort kann nach Alfredo Endres der Philosoph Schopenhauer liefern: Alles, was aus den Händen der Natur kommt, Himmel, Erde, Menschengesichter. Hier in Italien ist es so, wie es sein soll. Mit Italien lebt man wie mit einer Geliebten: heute im Zank, morgen in Anbetung

Diese Halbinsel wird bei aller Faszination stets ein Land ewiger Widersprüche bleiben. Trotz des Rechtsrucks und eines Siegeszuges des Antipolitischen wird es überleben. Das 61-Millionenvolk wird weiterhin netto verdienen, aber mit heller Freude brutto genießen. Die Macht verschleißt nur jenen, der sie nicht hat, meinte immerhin der siebenmalige Premierminister Giulio Andreotti.

Der Referent ist langjähriger Regionalvorsitzender der deutsch-italienischen Kulturgesellschaften von Baden-Württemberg. Er war dort auch 16 Jahre Bürgermeister und Begründer einer Städtepartnerschaft mit Fontanellato in der Emilia-Romagna.

Erwarten Sie einen begeisternden italienischen Abend, bei dem der Referent auch viele Koseworte dieses gesegneten Landes zum Einsatz bringen wird. Danach wird noch ein Glas guten Rotweines südlich der Alpen angeboten

ALFREDO ENDRES, Jahrgang 1941, Diplom-Verwaltungswirt, arbeitete beim Berliner Senat und im Bonner Ministerium für Entwicklungszusammenarbeit (BMZ). Der Bürgermeister a.D., fünffacher Buchautor und langjährige Hochschuldozent in Kempten im Allgäu ist Vater zweier Kinder. Er wirkt als Vortragsreferent für Italien, Frankreich, Russland und Europa. Zuletzt war er in Bulgarien, Belarus und der Ukraine für die George-Soros-Stiftung tätig. Er wohnt in Ravensburg.

Referenzen
Technische Anforderungen

Dr. phil. Angelika Dierichs M.A.

Am Agnesstift 11

53117
Bonn
Tel.: 0228 - 96778722
E-Mail: angelika.dierichs@t-online.de

Vorträge

Capri

1) Kleinod im Golf von Neapel oder eine Insel, die ewig lockt
2) Die Villa von San Michele in Anacapri

Livia und Augustus

Das erste Kaiserpaar Roms

Primavera siciliana

Sizilianischer Frühling. Blumen zwischen Tempeln und Theatern

Geburt in der griechischen und römischen Antike

So kamen menschliche und göttliche Kinder auf die Welt

Erotisches

1) ... aus der antiken römischen Kunst
2) ... aus Goethes Sammlung

Treffpunkt Torre Annunziata

Die Villa von Oplontis

Das neue Gabinetto segreto

Erotisches aus der geheimen Sammlung im Neapeler Nationalmuseum

Pompeji

1) ... kennen lernen oder wieder sehen
2) Seine schönsten Häuser
3) Auf den Spuren der Venus

Pompejanische Wände

... erzählen griechische Sagen

Antike Villen im Golf von Neapel

... von Capri bis Pompeji ...

Aphrodite - Venus

Göttin und Frau in der griechischen und römischen Antike

Bacchus

Dionysos – Bacchus. Nicht nur der Gott des Weins!

Ein starkes Stück Medizingeschichte

Hippokrates und seine Nachfolge in römischer Zeit

Aphrodisiaka

Nicht nur Liebesmittel der griechischen und römischen Antike!

Ephesos

Römische Metropole an türkischer Küste

Kalt - lauwarm - heiß

Bäderluxus bei den Römern

Auf den Spuren der römischen Kaiser durch die Türkei

1) Antalya – Aspendos – Perge – Side
2) Aphrodisias
3) Ephesos

Apicius lässt bitten

Essen und Trinken in römischer Zeit

Antikes Theater

... in der griechischen und römischen Welt

Die Türkei und ihre römische Vergangenheit

Ephesos - Istanbul: Impressionen aus römischer Ruinenstadt und osmanischer Moschee

Asklepios / Aesculapius hilft

Kaiser Wilhelm verlor sein Herz auf Korfu

Elisabeth von Österreich (Sissi!) fand Trost auf Korfu

Die Villa Oplontis bei Torre Annunziata

Venezianische Löwen auf Korfu

Das antike Herculaneum

Lady Hamilton in Neapel

Nicht nur die Gattin eines Botschafters ...

Masken, Musen und mehr ...

Spannendes aus den Theatern der römischen Antike

Engel ...

Schrecklich und schön

Als die Römer in Athen regierten

Am goldenen Strand der Venus

Antike Spuren römischen Lebens am Golf von Neapel

Piazza Armerina

Neapel

... mehr als San Gennaro und Santa Chiara ...

Venedig

Ca´Corner della Regina – Carnevale – Museo Casanova

UNESCO Weltkulturerbe Italien

1) Agrigent, Cerveteri, Tarquinia, Rom
2) Piazza Armerina, Villa Adriana, Villa d´Este, Pompeji, Herculaneum, Torre Annunziata u.a.
3) ... vom „Schiefen Turm“ zum „Pferderennen“ ... Pisa und Siena

Neapel ist voll von Weihnachtskrippen

Rom und Kleopatra

Amalfitana

Italiens gefährlichste Kurven

Gebunden – Gebären – Gehorchen – Genießen

Leben und Bedeutung von Mädchen und Frauen im Alltag der Antiken Römischen Welt

Kaiserliches Rom

Von Augustus bis Hadrian

Wissen und Wunder

Heilkunst in der griechischen und römischen Antike

Fremdes fasziniert

Orientalische Themen in abendländischen Malereien

Liebe lockt

Liebschaften der Antike

Die Sixtinische Madonna

… die mit den süßen Engeln …

Eros und Amor

Im Bannkreis des Liebesgottes

Die Casanova-Tetralogie. Suche nach dem Glück voll Lust und Leid

1) Casanova 1725-1756. Vom schwierigen Kind zum mutigen Gefangenen im Dogenpalast
2) Casanova 1756-1765. Ein Privatleben zu Zeiten des Siebenjährigen Kriegs
3) Casanova 1765-1771. Ruhelos zwischen Warschau und Rom
4) Casanova 1771-1798. Resignation und Rettung

Madonnen

– weiße und schwarze gibt es

Benvenuto Cellini und sein Perseus

„Frühlingserwachen“ in Gemälden und Skulpturen des europäischen Kunstschaffens

Roma Aeterna - Ewiges Rom

Fakten und Fiktionen zur Gründung Roms

Zwischen Harmonie und Skandal

Historische und mythologische Liebe aus der Welt des antiken Italien

Venedigs neuer Treffpunkt: Museum Casanova

Casanova und die Medizin

Botticellis Primavera

Die sogenannte Geburt der Venus: vor Botticelli, bei Botticelli, nach Botticelli

Von Arethusa bis Zeus

Siziliens Mythen

Die „Isola Bella“ - sie fasziniert noch immer!

Tiepolo

Eine Annäherung an sein Werk

„Via dei Fori Imperiali“

Strasse mit Vergangenheit

Tivoli - Villa Adriana

Angelika Kaufmann

Malende Muse auf dem Monte Pincio

Referenzen

siehe www.angelika-dierichs.de

Technische Anforderungen

Beamer, Projektionsfläche, Mikrofon (bei großem Vortragsraum), Ablage/Pult für eigenen PC

Dr. rer. pol. Dieter Hölterhoff

Grasredder 47

21029
Hamburg-Bergedorf
Tel.: 040-81974730
E-Mail: d.hoelterhoff@t-online.de

Vorträge

Sicilia – vorgestern, gestern, heute

Der Vortrag wird nach Anforderung des Veranstalters gestaltet. Historische Einführung, regionale Besonderheiten aber auch touristische Aspekte werden auf Wunsch erörtert. Der Vortrag wird durch Filmausschnitte ergänzt. Er kann zwischen 1,5 und 3 Stunden einschließlich Gespräche dauern.

Antimafia

Erfahrungen mit der Bekämpfung der Mafia in Sizilien

Beratung

Beratung bei der thematischen Reiseplanung und –vorbereitung insbesondere für Sizilien. Reisebegleitung ist wegen guter Sprach- und Ortskenntnisse möglich.

Referenzen

Sicilia – vorgestern, gestern, heute: Il Ponte Potsdam, 03.06.2006, Cicuit Bochum, 22.11.2007, Verein der Freunde Italienischer Kultur Lüdenscheid 20.02.2008, Ev. Auen-Kirchengemeinde, Berlin 17.02.2014, Elbschloss-Residenz Hamburg 09.10.2015; Antimafia: Lions-Club Hamburg Süderelbe 24.06.2015/12.10.2016, arbeit & leben Hamburg 11.-17.09.2016

Technische Anforderungen

Notebook und Beamer

Dr. Stephan Elbern

Anger 25

06567
Bad Frankenhausen
Tel.: 034671-77789
Fax: 034671-76366
E-Mail: info@foto-bark.de

Vorträge

Rom - die "Ewige Stadt"

1 - 4 Vorträge

Unter der Kuppel von St. Peter

Die Geschichte des Petersdomes

Vor den Toren Roms

historische Stätten in Latium

Auf den Spuren der Etrusker

Mailand und die Lombardei

Venedig - Herrscherin der Adria

Ravenna - eine spätantike Kaiserstadt

Emilia - Romagna

Umbrien

Golf von Neapel

2 Versionen: mit und ohne Pompeji

Pompeji

Apulien - Land der Staufer

Sizilien

Großgriechenland

Griechenstädte im Süden Italiens

Von Augustus bis Augustulus

Die römischen Kaiser

C. Julius Caesar

Staatsmann - Feldherr - Schriftsteller

Augustus

Der erste Kaiser Roms

Constantin der Große

Karl der Große

Ahnherr Europas

Otto der Große

Die Entstehung Deutschlands

Otto III.

Ein Kaiser zwischen Rom und Gnesen

Friedrich II. - das Staunen der Welt

Napoleon - Welch ein Roman ist doch mein Leben!

Der Johanniterorden

„Von Romulus bis Garibaldi – Geschichte Roms in hundert Lebensbildern"

Lesung

Caesar. Staatsmann – Feldherr – Schriftsteller

Lesung

Nero. Kaiser – Künstler – Antichrist

Lesung

Schwert und Geist. Bedeutende Heerführer des Altertums

Lesung

Rom – eine Biographie. Menschen und Schicksale von Romulus bis Mussolini

Lesung

Frieden – eine verlorene Kunst. Von Kadesch bis Camp David

Lesung

Grabstätten historischer Persönlichkeiten

1) Wo liegt eigentlich Caesar begraben? (Altertum)
2) Wo liegt eigentlich Barbarossa begraben? (Mittelalter)
3) Wo liegt eigentlich Wallenstein begraben? (Frühe Neuzeit)

Auf den Spuren Barbarossas und Friedrichs II.

Exkursion zum Kyffhäuser

Referenzen

Zahlreiche Deutsch-Italienische Gesellschaften (2014: Pforzheim, Erlangen), DFG, DBG; Urania Berlin

Technische Anforderungen

Beamer und Leinwand

Dr. iur. Alessandro Bellardita

Karlsruhe
E-Mail: a.bellardita@gmx.de

Vorträge

Giovanni Falcone e Paolo Borsellino

– storie di due eroi con il senso dello Stato

1955: Das Anwerbeabkommen zwischen Deutschland und Italien

– eine etwas andere Geschichte

Matteo Salvini

– ein gefährlicher Mann für Europa?

Das Grundgesetz und die Costituzione italiana

– ein rechtspolitischer Vergleich

Fabrizio de André

– Leben, Philosophie und Texte

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“

– l’essenza della dignità umana

Referenzen

Dr. Alessandro Bellardita ist Richter und Fachjournalist. Er war Staatsanwalt in Heidelberg (2015-2017) sowie Haft- und Ermittlungsrichter in Karlsruhe (2017-2019) und ist derzeit Hochschuldozent in Schwetzingen. Vorträge und Lesungen bei: DIG Karlsruhe, AMITALIA e.V., Dante Alighieri Darmstadt, VOLARE Heidelberg

Technische Anforderungen
  • Beamer
  • Laptop
  • PowerPoint (nicht zwingend)
Copyright © VDIG Vereinigung Deutsch-Italienischer Kultur-Gesellschaften e.V.
Gestaltung und Umsetzung:
www.intro-design.de